Haiti: Von der Nothilfe zur Entwicklungshilfe

Das Beben im Januar 2010 hat Haiti, das vorher schon ein armes Land war, um Jahre zurückgeworfen. Nur nachhaltige Entwicklungshilfe kann den Kreislauf der Armut durchbrechen. SILOAH-Mitarbeiter Matthias Floreck ist Anfang Oktober von einer Reise nach Haiti zurückgekehrt. Vor Ort hat er die Soforthilfemassnahmen von SILOAH auf Haiti abgeschlossen und die zweite Phase der Unterstützung, die Entwicklungshilfe, eingeleitet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bis heute wurden in der Stadt Jacmel Nahrungsmittel, Medikamente und Hygieneartikel im Wert von über 537’400 Franken an die vom Erdbeben betroffenen Menschen verteilt sowie eine Wasseraufbereitungsanlage installiert. Mehr

Advertisements